Ausstellung „bau1haus“ zu sehen

Im Haus Schulenburg Gera wurde die Ausstellung „bau1haus – die Moderne in der Welt“ am 14. Mai 2016 mit über 100 Gästen eröffnet. 50 Bilder des Fotokünstlers Jean Molitor sind bis Ende des Jahres im  Haus Schulenburg zu sehen. Es ist eine weltumspannende Ausstellung, die Objekte zeigt, die tausende Kilometer voneinander entfernt sind, von unterschiedlichen Architekten erschaffen wurden, aber eins gemeinsam haben: Den Stil der Moderne. Jean Molitor hat sie unter abenteuerlichen Umständen gesucht, gefunden und fotografiert. Er reiste unter anderem von Havanna nach Casablanca, er fand Bauten in  Europa, Asien und Afrika, aber auch in Weißenfels und Gera. „So komplex haben wir es alle noch nicht gesehen“, sagte Volker Kielstein, Direktor des Henry van de Velde – Museums, in seiner Rede zur Ausstellungseröffnung.

Gruen_05_16_72

 

 

 

 

 

 

 

 

Kiel_Mol_05_16_72

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jean Molitor im Gespräch mit Dr. Volker Kielstein

Jean Molitor arbeitet unter anderem für namhafte internationale Unternehmen wie dem Bundesministerium für Verbraucherschutz, AUDI, UBS-London, CNN, als Spezial-Architekturfotograf im touristischen Bereich und war für eine Dokumentation der UNDP  (Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen) in  Afghanistan.
Seit 2012 ist Jean Molitor verstärkt künstlerisch tätig. Seine Ausstellungen waren unter anderem in Burundi, Buenos Aires, Kopenhagen, Kasan, New York, Manchester, Miami, Berlin und Madrid zu sehen.

Öffnungszeiten der Ausstellung: montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr, samstags, sonntags und feiertags von 14 bis 17 Uhr, www.haus-schulenburg-gera.de, Facebook