Gemeinsame Ausstellung von Heidrun Feistner und Jean Molitor in Berlin

Von Gera nach Berlin. Seit 21. April 2016 stellen Heidrun Feistner und Jean Molitor gemeinsam am Potsdamer Platz in Berlin aus. Beide Künstler sind eng mit Haus Schulenburg verbunden.

Heidrun Feistner war die Entdeckung des vergangenen Jahres. Die in Gera geborene Künstlerin lebt in Berlin und wurde von Volker Kielstein für ihre erste Ausstellung nach Gera geholt. Ihr Skulpturen, Bronzen und Plastiken zogen die Blicke von hunderten Besucher auf sich.

Jean Molitor eröffnet am 14. Mai 2016 seine Ausstellung im Haus Schulenburg. Der Kunstfotograf ist weltweit unterwegs und hat schon für Audi, CNN oder die Vereinten Nationen gearbeitet. Seine Fotografien hat Jean Molitor bereits in Ausstellungen auf verschiedenen Kontinenten gezeigt. Auf die 50 großformatigen Bilder von Jean Molitor darf man also gespannt sein.

„Wir geben Künstlern gern die Chance, sich im Haus Schulenburg erstmals der Öffentlichkeit zu zeigen. Die Räumlichkeiten sind für die unterschiedlichsten Kunstrichtungen bestens geeignet. Wir sind natürlich nicht nur bemüht, Neueinsteiger zu finden, sondern auch kontinuierlich international bekannte Künstler für Haus Schulenburg und die Stadt Gera zu begeistern“, erklärt Volker Kielstein. „Meine Frau und ich haben Heidrun Feistner entdeckt und sind natürlich nach Berlin gefahren. Das Arrangement der Berliner Ausstellung ist toll. Die Skulpturen und Bilder passen wunderbar zusammen“, freut sich Volker Kielstein. Neben dem Berliner Staatssekretär im Bundesministerium für Bau und Umwelt Gunther Adler waren etwa 170 Kunstbegeisterte Gäste der Ausstellungseröffnung in Berlin.

HS_Molitor_3_04_16